TAG DER OFFENEN TÜR

Datum

26. September 2015, ab 11.00 Uhr

Ort

Kläranlage Kirchbauna

Veranstalter

Verband für Abwasser und Hochwasserschutz Schauenburg-Baunatal

VAH wurde 50 Jahre alt
Verband für Abwasser und Hochwasserschutz Schauenburg-Baunatal

In der Gründungsversammlung am 12.5.1965 hat sich die Verbandsversammlung des Ab-wasserverbandes Baunatal konstituiert, die Verbandssatzung beschlossen und den Ver-bandsvorsteher Bürgermeister Werner (Gemeinde Baunatal) und seinen Stellvertreter Bür-germeister Jatzke (Gemeinde Elgershausen) gewählt.

Dem Abwasserverband Baunatal gehörten die Gemeinden Baunatal, Großenritte, Hoof und Elgershausen an. Die ersten Aufgaben waren der Bau der Gruppenkläranlage und des Grup-penhauptsammlers.

Nach der Hochwasserkatastrophe am 31.7.1992 wurde ein Hochwasserschutzkonzept zu-sammen mit der Universität Kassel entwickelt und dessen Umsetzung kann in 2017 abge-schlossen werden.

Der Hochwasserschutz wurde als Verbandsaufgabe deklariert und im Oktober 1996 erfolgte die Umbenennung in den „Verband für Abwasserbeseitigung und Hochwasserschutz Bauna-tal-Schauenburg“.

Ab dem 1.6.1979 erfolgte die Betreuung der Kläranlage Guntershausen durch den Abwasser-verband Baunatal und ab 2005 erfolgte die technische Betreuung der Kläranlage Breitenbach.

Der umweltverträgliche Hochwasserschutz in Nordhessen am Beispiel der Bauna war im Jahr 2000 anerkanntes Projekt der EXPO.

Für den Bau des Rückhaltes Katzenmühle wurden Fördermittel der europäischen Union be-willigt.

Der Gruppenhauptsammler verläuft zwischen Hoof und Kirchbauna auf einer Länge von ins-gesamt 10.442 Metern. Seit 2010 wurden Streckenabschnitte in einer Länge von über 1.250 m saniert.

Zusätzlich wurden mehrere Regenüberlaufbecken und Staukanäle gebaut.

Die Verbandskläranlage wurde zwischen 1987 und 1993 mit einem Investitionvolumen von rund 9,4 Mio € umgebaut und erweitert. Die biologische Reinigungsstufe wurde modernisiert und eine chemische Reinigungsstufe gebaut.

In den letzten Jahren wurden u.a. folgende Investitionen umgesetzt:

– Der großtechnische Einsatz des Bioserve-Energy-Verfahrens auf der Kläranlage Bau-natal wurde im Februar 2010 begonnen und wird bis heute betrieben.

– Umbau und Erneuerung der Blockheizkraftwerke in 2010 / 2011

– Umbau und Optimierung der Fällmittel –Station. P-Eliminierung im Abwasser in 2012

– Umsetzung der lokalen Maßnahmen in Kirchbauna

– Umsetzung der lokalen Maßnahmen in Guntershausen

– Das Hochwasserrückhaltebecken Hunsrückstraße mit einem Fassungsver-mögen von
100.000 m³, nach dem Polder Schefferfeld die zweitgrößte Hochwasser-schutzmaßnahme des VAH, ist der letzte noch zu realisierende Baustein aus dem für das Ver-bandsgebiet entwickelten Hochwasserschutzkonzept.

Die konsequente Umsetzung des Konzeptes unter Beteiligung zweier Kommu-nen (Stadt Baunatal und Gemeinde Schauenburg) über einen so langen Zeit-raum kann als beispielhaft bezeichnet werden.

Mit Fertigstellung des Beckens ist im Einzugsgebiet entlang der Bauna ein gleichmäßiger, hervorragender Hochwasserschutz gewährleistet.

Das 50-jährige Jubiläum wird mit einem „Tag der offenen Tür“ am 26. September 2015 in der Zeit von 11.00 – bis 16.00 Uhr gefeiert werden.